Impressum

Thomas Fricke
D – 44139 Dortmund
Fon: +49 (0)163 164 3558
Web: www.fussballredner.de
Mail: tf@thomas-fricke.com

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nach § 27a UStG:
DE 1938 874 96

Design & Realisierung
PASS-PORT.de
Template: Minamaze

 

Hinweis

Mit Urteil vom 12. Mai 1998  – “Haftung für Links” hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Für Internetseiten Dritter, auf die Thomas Fricke durch Hyperlink verweist, tragen die jeweiligen Anbieter die Verantwortung. Thomas Fricke ist für den Inhalt solcher Seiten Dritter nicht verantwortlich.

Desweiteren kann die Web-Seite von Thomas Fricke ohne Wissen von Thomas Fricke von einer anderen Seite mittels Hyperlink angelinkt worden sein. Thomas Fricke übernimmt keine Verantwortung für Darstellung, Inhalt oder irgendeiner Verbindung zu Thomas Fricke in Web-Seiten Dritter.

Außerdem behält sich Thomas Fricke das Recht vor, Änderungen oder Ergänzungen der bereitgestellten Informationen vorzunehmen. Inhalt und Struktur der Web-Seiten von Thomas Fricke sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Inhalten oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial bedarf der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung von Thomas Fricke.

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

Sollte irgendwelcher Inhalt oder die designtechnische Gestaltung einzelner Seiten oder Teile dieser Internetseite fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen oder anderweitig in irgendeiner Form wettbewerbsrechtliche Probleme hervorbringen, so bitten wir unter Berufung auf §8 Absatz 4 UWG, um eine angemessene, ausreichend erläuternde und schnelle Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen oder Teile dieser Webseiten in angemessener Frist entfernt bzw. den rechtlichen Vorgaben umfänglich angepasst werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtebeistandes erforderlich ist.
Die Einschaltung eines Anwalts zur kostenpflichtigen Abmahnung des Dienstanbieters würde somit einen Verstoß gegen §13 Absatz 5 UWG wegen der Verfolgung sachfremder Ziele als beherrschendes Motiv der Verfahrenseinleitung, insbesondere einer Kostenerzielungsabsicht als eigentlichen Grund, sowie einen Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht darstellen.